bild_5.jpg

Termine / Kalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Wer ist Online ?

Aktuell sind 220 Gäste und keine Mitglieder online

Werbebanner - Frauen zur Feuerwehr

Der Sommer ist da und mit ihm kommen auch immer wieder viele Insekten. Vor allem Wespen treiben manch einem dicke Schweißperlen auf die Stirn. Aktuell häufen sich bei uns telefonische Anfragen, ob die Feuerwehr nicht anrücken könnte, um die gelb-schwarzen Plagegeister zu entfernen. Gleich vorweg: Die Feuerwehr rückt nur an, wenn die Tiere ein Nest in unmittelbarer Nähe von Allergikern oder Kleinkindern gebaut haben. Hier ein paar Infos für Sie.

Wespen werden von der Feuerwehr nur entfernt, wenn sie Gefahr für Leib und Leben darstellen. Im Normalfall wird die Feuerwehr nur aktiv, wenn sich ein Wespennest in Wohnungen von Allergikern und Kleinkindern befindet. Ansonsten wenden Sie sich bitte an die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Landsberg (08191/129-0) beziehungsweise an Insektenexperten im Branchenbuch.

Hummeln, Hornissen, Wespen - bei uns sind mehrere zum Teil Staaten bildende Insekten  beheimatet. Zum Gleichgewicht des Naturhaushaltes tragen die Hummeln als Blütenbestäuber, die Wespen als Räuber von Pflanzenschädlingen und "Restebeseitiger" von faulem Obst bei. Hummel und Hornisse zählen zu den besonders geschützten Arten nach § 20f Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Es ist strafbar, ihnen ...nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen, zu töten oder ihre Entwicklungsformen, Nist-, Brut-, Wohn- oder Zufluchtsstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören." Wespen sind nach § 20d BNatSchG allgemein geschützt. Sie dürfen ohne vernünftigen Grund nicht beunruhigt, gefangen oder getötet werden.

Das korrekte Verhalten im Nistbereich?

In wenigen Metern Entfernung vom Nest ist Vorsicht geboten. Denn dort sind die Insekten in erhöhter Verteidigungsbereitschaft. Man kann den Bereich zwar betreten, sollte sich aber vorsichtig bewegen. Allergisch reagieren die Tiere, wenn ihr Nest plötzlich erschüttert wird, das Nest angeatmet wird oder zum Beispiel motorbetriebene Geräte in nächster Nähe betrieben werden.

So verhindern Sie, gestochen zu werden

Etwas weiter vom Nest entfernt sind vor allem Wespen in der Regel nicht angriffslustig.  Schlagen Sie nicht wild um sich, wenn ein Tier um Sie herumfliegt. Achten Sie darauf, dass sich ein Insekt nicht unter die Kleidung verirrt. Nach dem Verzehr von Süßigkeiten sollte man sich Gesicht und Hände waschen. Süße Getränke sollten nicht offen abgestellt werden oder nur mit Strohhalm getrunken werden.  Leicht können Insekten unbemerkt in die Flüssigkeit fallen und beim nächsten Trinken stechen.

Sollten Sie gestochen worden sein:

Kalte Umschläge oder Eisbeutel lindern den Schmerz. Auch das Auflegen von Zwiebelscheiben reduziert die Schwellung. Bei Stichen in Mund oder Hals muss wegen Erstickungsgefahr sofort ärztliche Hilfe gerufen werden. Notruf: 112 wählen!

24 Stunden im Dauereinsatz

Der Ernst der Lage steht den Rettern ins Gesicht geschrieben. Zwei von Sand verschüttete Arbeiter müssen befreit werden. Der Erste ist schnell gefunden und muss reanimiert werden. Der Zweite liegt noch tiefer und muss erst mit Schaufeln, dann von Hand ausgegraben ...

weiterlesen

Jugend bei den Firetagen in München

In der Landeshauptstadt München gibt es nicht nur eine Berufsfeuerwehr, sondern auch eine recht schlagkräftige Freiwillige Feuerwehr. Und das bereits seit 150 Jahren. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, finden über das ganze Jahr verteilt verschiedene Aktionen statt. Ein Höhepunkt war ...

weiterlesen

Lions spenden an Feuerwehr

Das Jahr 2016 hielt zum Ende noch eine Überraschung für die Feuerwehr Dießen bereit. Beim Jahresabschluss im Gerätehaus, an dem Aktive mit Familien, Mitglieder, Freunde und Gönner teilnehmen, überreichten Vertreter des Lions Club Dießen einen Spendenscheck.
Der Betrag von 500 ...

weiterlesen

Ausflug in die Dreiflüssestadt

Passau war dieses Jahr Ziel unseres Vereinsausfluges. Auf dem Weg in die Dreiflüssestadt gönnte sich die rund 40-köpfige Reisegruppe eine Kaffeepause. Dort gönnte man sich auch etwas vom leckeren Kuchen, den Jugendfeuerwehrmitglied Monja gebacken hatte. Frisch gestärkt ging die Fahrt weiter ...

weiterlesen

Vier Jahrzehnte Freundschaft

„Gute Freunde kann niemand trennen…“ Der Titel des alten Schlagers von „Kaiser“ Franz Beckenbauer trifft zweifelsfrei auch auf die Feuerwehren Nals und Dießen zu. Seit mittlerweile vier Jahrzehnten pflegt die Feuerwehr Dießen freundschaftliche Bande nach Südtirol. Was 1976 mit Übernahme der Patenschaft ...

weiterlesen